Abo Anzeigen Service Über uns


Veröffentlicht am: 13.08.10

Nach 72 Jahren erklingt Bremerhaven-Hymne wieder

Der Shanty-Chor Loxstedt singt auf der Sail ein lange vergessenes Loblied auf die Stadt – Auftritt beim Hafenkonzert

Mitte. Von den großen Schiffen im Hafen ist die Rede, von Granat und Schellfisch, vom Hämmern in den Werften, den vielen Matrosen und „drallen Mädels“: Das alte Bremerhaven steht vor Ohren und Augen wieder auf. Es ist ein musikalischer Schatz, den Norbert Braune, Vorsitzender des Shanty-Chors Loxstedt, ausgegraben hat, eine Hymne auf die Stadt an der Wesermündung: „Bremerhob’n Wesermünd’ Ahoi“.

1938 hat Theodor Krieghoff das Lied geschrieben, jahrzehntelang war es vergessen, zur Sail 2010 wird es wieder auf einer Bühne gesungen. Auf einer großen noch dazu: Beim Hafenkonzert von Radio Bremen Eins am Neuen Hafen bringt der Shanty-Chor Loxstedt das verschollene Lied erstmals wieder zu Gehör.

„Das wird der Knaller“, freut sich Norbert Braune schon, die Bremerhaven-Hymne vor großem Publikum und TV-Kameras zu präsentieren. „Es wird zu wenig auf das alte Liedgut geachtet“, meint er, „die Jugend hat gar keinen Bezug mehr dazu.“

Vor vier Jahren bekam Braune den Liedtext in die Hand. Doch die Noten blieben verschollen. Im vergangenen Jahr fiel ihm das mysteriöse Blatt erneut in die Hände. Und Braune wandte sich an die NORDSEE-ZEITUNG.

Nach der Veröffentlichung trudelten reichlich Hinweise von Zeit- und Ohrenzeugen ein. Sogar Noten fanden sich – aber erst nur für das falsche Instrument. „Mit den Noten für die Laute kann man wenig anfangen, wenn man das mit einem Shanty-Chor singen möchte“, sagt Braune schmunzelnd. Letztlich kam die große Überraschung. Ein Urenkel von Theodor Krieghoff meldete sich, den Notensatz für ein komplettes Orchester im Gepäck.

Damit konnten die Loxstedter etwas anfangen. Von neun auf fünf Minuten haben sie das Lied gerafft. „Es ist schneller, flotter, schön schmissig und ein Ohrwurm geworden“, macht Braune schon neugierig.

„Ein Dreivierteljahr haben wir das Lied jeden Mittwoch geprobt“, sagt er, „jetzt wollen wir es auch dem Publikum darbieten.“ Am Sail-Sonntag haben sie dazu Gelegenheit: Um 10 Uhr beim großen Hafenkonzert, um 14 Uhr auf der Bühne Lohmannstraße und um 17 Uhr auf der Bühne am Auswandererhaus.

Norbert Braune und der Shanty-Chor Loxstedt präsentieren beim Hafenkonzert von Radio Bremen auf der Sail das nach 72 Jahren wieder ausgegrabene Lied „Bremerhob’n Wesermünd’ Ahoi“ dem Publikum. Foto ls


Artikel drucken    |    Zurück