Abo Anzeigen Service Über uns


Veröffentlicht am: 17.01.17

Fachärzte geben Antworten

St.-Bernhard-Hospital setzt seine erfolgreiche Info-Reihe im fünften Jahr fort – 25 Vorträge

Brake. Krankheiten erklären, Risiken beleuchten, vorbeugende Maßnahmen empfehlen: Dieses Ziel verfolgt das St.-Bernhard-Hospital mit seiner öffentlichen Vortragsreihe. Die wird inzwischen im fünften Jahr angeboten. 25 Vorträge sind es diesmal. Und die reichen von Nahrungsmittelunverträglichkeiten über Reisekrankheiten, Dickdarmtumore bis zu Gelenkerkrankungen.

Die Vorträge bietet das Hospital zusammen mit den Praxen und der Apotheke des Kompetenzzentrums an. Das Angebot kommt gut an, weiß Maxi Krahl, zuständig für Unternehmenskommunikation und Marketing am Hospital: „Zwischen 10 und 20 Zuhörer kommen zu dem Vorträgen.“ Manchmal auch mehr. Sie stammen nicht nur aus Brake, sondern aus der ganzen Wesermarsch. Von den 60 Ärzten, die in der Braker Klinik tätig sind, gehören 14 zu den Referenten. Manche halten alleine die Vorträge, manche mit Kollegen: „Zu zweit kann man noch mehr Fragen beantworten“, sagt Maxi Krahl.

Besonders gefragt seien Vorträge über Gelenkerkrankungen, wie das Hospital bei einer Befragung erfahren hat. Dr. Peter Janka, Chefarzt der Orthopädie und der Unfallchirurgie, hält sie. Diesmal zum Thema „Kaputte Gelenke – wie bleibe ich beweglich“ (30. Mai). Dabei geht es darum, wie man sich zuhause prophylaktisch fit halten oder sich auf eine nötige Operation vorbereiten kann.

Neu in der Reihe sind Vorträge über Palliativmedizin, denn das Hospital wird laut Maxi Krahl noch in diesem Jahr eine Palliativstation einrichten. Am 25. April wird das multidisziplinäre Konzept vorstellt. Die Fachärzte Dr. Stefan Hübner, Dr. Thomas Demmer und Dr. Daniel Mardi sind die Referenten. Ihr Vortrag richtet sich an Patienten und ihre Familienangehörigen.

FĂĽr Familien mit Kindern

Neu ist das Angebot „Wofür benötigen wir eigentlich Zähne?“ Der Vortrag mit Interaktion von Zahnarzt Dr. Helmut Uerlich richtet sich an Familien mit Kindern im Alter von acht bis zwölf Jahre (10. Februar, 17 Uhr). Auch neue Referenten konnte das Hospital gewinnen: Zahnärztin Tina Siewert wird über „Gesund beginnt im Mund“ berichten, Dr. Thomas Demmer, Facharzt für Intensivmedizin, über Grundlagen der Wiederbelebung.

Die neue Vortragsreihe beginnt am 31. Januar und endet am 28. November. Die Themen sind vielfältig. Es geht um Behandlungsmöglichkeiten bei einer gebrochenen Bauchdecke, um Ethik am Lebensende, Vergrößerung der Rachenmandeln und Reisekrankheiten. Verschiedene Aspekte rund die Zähne werden ebenso thematisiert wie Naturheilkunde und Nabel- und Narbenbrüche. Weitere Themen sind die Erkennung und Behandlung von Darmkrebs, Dickdarmtumore, Schlaganfall, Blasenentzündung, Narkose, Schmerztherapie, Hörgeräte und Patientenverfügung.

Die Vorträge finden in der Regel dienstags im Seminarraum des Kompetenzzentrums für Gesundheit und Familie (3. Stock) statt und beginnen um 18 Uhr. Sie können ohne Anmeldung und Kosten besucht werden. Mit der Vortragsreihe sollen Themen rund um Gesundheit und Erkrankungen für die Bürger verständlich erklärt werden: „Und auch die Angst vor Behandlungsmethoden genommen werden“, wie Maxi Krahl sagt. Die Broschüre mit den Vorträgen und Terminen liegt im Krankenhaus und in Praxen aus. Zudem sind sie auch auf der Homepage des Hospitals im Internet zu finden. (gg)

www.krankenhaus-brake.de

Wie läuft eine Narkose ab, wie funktioniert ein Narkosegerät? Auch darüber informiert ein Vortrag des Braker Hospitals. Und der Chefarzt steht für Fragen zur Verfügungen. Foto Scheschonka


Artikel drucken    |    Zurück