Abo Anzeigen Service Über uns


Veröffentlicht am: 21.02.17

Onkologie mit vier Fachärzten

Abteilung am St.-Bernhard-Hospital ist wieder vollst√§ndig besetzt ‚Äď Gro√ües Einzugsgebiet

Brake. Die onkologische-h√§matologische Abteilung des St.-Bernhard-Hospitals ist wieder vollst√§ndig besetzt, da eine Ober√§rztin aus der Babypause zur√ľck ist. Damit k√∂nnen die ambulante Sprechstunde ausgebaut und Wartezeiten verk√ľrzt werden. Vier Fach√§rzte sind in dieser Abteilung t√§tig. Damit ist die Braker Klinik im Vergleich zu anderen H√§usern gut aufgestellt.

‚ÄěMit vier Fach√§rzten f√ľr H√§matologie und Onkologie brauchen wir uns vor keinem Krankenhaus in der Weser-Ems Region verstecken‚Äú, freut sich Chefarzt Dr. Thorsten Austein. Er ist seit zw√∂lf Jahren am Braker Krankenhaus t√§tig.

Er hat auch Dr. Larissa Kieschke ausgebildet. Die √Ąrztin ist nach ihrer Babypause wieder an ihre alte Wirkungsst√§tte in die h√§matologisch-onkologische Abteilung des Hospitals zur√ľckgekehrt. ‚ÄěLarissa Kieschke ist seit 2011 eine tatkr√§ftige Unterst√ľtzung mit hoher Expertise. Somit freuen wir uns sehr, sie wieder als Ober√§rztin in unserem √Ąrzteteam begr√ľ√üen zu d√ľrfen‚Äú, sagt der Chefarzt.

Durch die R√ľckkehr der √Ąrztin kann die ambulante Sprechstunde ausgebaut werden. ‚ÄěSo k√∂nnen mehr Patienten angenommen werden‚Äú, sagt Dr. Austein. Auch verk√ľrzen sich die Wartezeiten. Die ambulante Sprechstunde ist eine Terminsprechstunde. Sie beginnt um 8.30 Uhr. Montags, dienstags und donnerstags geht sie bis 17 oder 18 Uhr.

Rund 4000 Patienten werden j√§hrlich in der onkologische-h√§matologische Abteilung versorgt. So weist es die Statistik nach der Fallz√§hlweise aus: Manche Patienten kommen nur einmal im Jahr, zum Beispiel zu einer Untersuchung, andere mehrmals in einem Quartal zu einer Behandlung. Dazu kommen rund 1100 station√§re F√§lle im Jahr. Die Zahlen w√ľrden kontinuierlich steigen, sagt der Chefarzt.

Mit dem leitenden Oberarzt Dr. Daniel Mardi und Ober√§rztin Irene Weber sind nun vier Fach√§rzte f√ľr H√§matologie und Onkologie am Hospital t√§tig. ‚ÄěN√∂rdlich von Oldenburg bis zur Elbe gibt kein Krankenhaus, das mehr Onkologen besch√§ftigt als wir‚Äú, sagt Dr. Austein. Und das Einzugsgebiet ist gro√ü: Die Patienten kommen aus der Wesermarsch sowie aus Oldenburg, Bremerhaven, dem Landkreis Cuxhaven, Nordholz und Osterholz-Scharmbeck.

Mittlerweile wird das gesamte Spektrum aller Tumorerkrankungen der Inneren Organe, der Weichteile und des Blutbildungssystems behandelt. Hierzu z√§hlen neben der Durchf√ľhrung ambulanter und station√§rer Chemotherapien Immun- und Antik√∂rperbehandlungen, Bluttransfusionen, diagnostische und therapeutische Punktionen der K√∂rperh√∂hlen, des Nervenwasserkanals und des Knochenmarks. Zus√§tzlich werden die Krebsvorsorge und Nachsorgeuntersuchen vorgenommen und genetische Untersuchungen veranlasst. (kzw/gg)

Vier Fachärzte sind in der onkologische-hämatologische Abteilung des St.-Bernhard-Hospitals tätig (von links): Dr. Larissa Kieschke, Irene Weber, Dr. Daniel Mardi und Dr.Thorsten Austein


Artikel drucken    |    Zurück