Abo Anzeigen Service Über uns


Veröffentlicht am: 20.01.18

Kardiologie wird ausgebaut

Abteilung zum Jahresbeginn erweitert – Dr. Claus Lüers ist neuer leitender Oberarzt

Von Laura Nobel

Brake. Seit dem 1. Januar gibt es ein neues Gesicht im Team der Kardiologie des Braker St.-Bernhard-Hospitals: Dr. Claus Lüers aus Oldenburg ist jetzt leitender Oberarzt. „Mit ihm haben wir einen erfahrenen Kardiologen dazugewonnen“, sagt Ingo Penner, Geschäftsführer des Krankenhauses.

„Die Kardiologie ist für uns ein ganz wichtiges Standbein, das eine lange Tradition hat“, betont Ingo Penner. „Um uns zukunftsorientiert auszurichten, wollen wir unser Leistungsspektrum erweitern.“ Dazu wurde die Abteilung zum 1. Januar vergrößert: Claus Lüers unterstützt die Kardiologie nun als leitender Oberarzt.

„Ich bin nach Brake gekommen, weil ich hier die Kardiologie vor Ort mit ausbauen kann. Hier kann ich etwas anpacken und mitgestalten“, sagt Claus Lüers. Über die Unterstützung freut sich besonders Jörn Glock. Er ist Chefarzt der Inneren Medizin/Kardiologie. Schon in den ersten Wochen habe sich gezeigt, dass die Zusammenarbeit sehr gut funktioniert. Auch Ingo Penner ist von dem Team überzeugt: „Die beiden sprechen eine Sprache.“

Claus Lüers kommt aus Oldenburg und studierte in Göttingen. Er spezialisierte sich auf den Bereich der Inneren Medizin. Der 50-Jährige arbeitete als Anästhesist und Rettungsmediziner. „Letztendlich habe ich mich auf die Kardiologie eingeschossen“, erzählt er. Er arbeitete in den Universitätskliniken in Göttingen und Marburg. In Oldenburg habilitierte er im Fach Innere Medizin. An der Universität ist er bis heute in der Lehre und Forschung tätig. Einer seiner Schwerpunkte ist dabei die Herzinsuffizienz-Therapie, also die Behandlung von Herzschwäche.

„Es ist wichtig, die Studenten für diesen Bereich zu begeistern“, betont Claus Lüers. Jörn Glock stimmt ihm zu: „Das ist die Zukunft. Der Bereich wird immer wichtiger, da die Bevölkerung immer älter wird.“ Dadurch gebe es mehr Patienten, die eine Herzschwäche haben.

Ein Schwerpunkt der Kardiologie des St.-Bernhard-Hospitals liegt auf der Behandlung von Herzrhythmusstörungen durch die Implantation von Herzschrittmachern. „Am Anfang haben wir 40 bis 50 Herzschrittmacher im Jahr implantiert. Jetzt sind es gut 100 pro Jahr“, sagt Jörn Glock. „In dem Bereich wollen wir weiter expandieren“, kündigt Ingo Penner an.

Claus Lüers freut sich darauf, mit seinem Fachwissen den Ausbau der kardiologischen Abteilung mitzugestalten. Er hat gute Chancen, eines Tages die Nachfolge von Jörn Glock anzutreten. Denn der 63-jährige Chefarzt wird in etwa zwei Jahren in den Ruhestand gehen. „Aber das ist momentan noch Zukunftsmusik“, sind sich die Beteiligten einig.

Nun will sich Claus LĂĽers, der mit seiner Familie in Oldenburg wohnt, richtig in der Klinik einleben. Am 8. Mai wird sich der Kardiologe ab 18 Uhr der Ă–ffentlichkeit vorstellen. Dazu sind alle Interessierten eingeladen.

Jörn Glock (links), Chefarzt der Inneren Medizin/Kardiologie, und Ingo Penner (rechts), Geschäftsführer des St. Bernhard Hospitals, freuen sich über Unterstützung von Dr. Claus Lüers. Seit dem 1. Januar ist der Oldenburger leitender Oberarzt in der kardiologischen Abteilung.Nobel


Artikel drucken    |    Zurück