Abo Anzeigen Service Über uns


Veröffentlicht am: 18.07.02

Neuwerk im weiten Weltall

Kaum war das von einem Vorauskommando errichtete Zeltlager bezogen, begann die Arbeit für die Animateure. Mit Elan ging es an die Vorbereitungen für die Aktionen. Attraktion in diesem Jahr: „galaktische Spiele“.

Bevor es so weit war, mussten einige Steine aus dem Weg geräumt werden. Mühe machte die Errichtung der „Raumstation“, einer Art Arena, wo die Spiele stattfinden sollten. Darüber hinaus mussten „galaktische Kostüme“ geschneidert und diverses technisches Gerät gebastelt und zusammengefügt werden. Nach vier Tagen war alles geschafft. Die Spiele konnten beginnen.

Die zahlreichen Zuschauer auf der Insel Neuwerk fühlten sich bei den „außerirdischen Aufführungen“ in einer anderen Welt. Die Midlumer Kinder und Betreuer boten eine tolle Schau, die große Anerkennung fand und viel beklatscht wurde. Von der Qualität der Vorführungen konnten sich auch TSV-Vorsitzender Reinhard Mangels und Vorstandskollegen überzeugen. Sie waren eigens dafür auf die Insel gekommen.

Die Küchenmannschaft war auch im 30. Jahr von morgens bis abends gefordert. Schließlich waren 79 hungrige Kindermäuler zu stopfen – und das drei Mal am Tag. Hinzu kamen rund 2o Betreuerinnen und Betreuer.

„Galaktica 2002“

Passend zur „Galaktica 2002“ hatten sich die Küchenfrauen etwas Besonders einfallen lassen. Als das bei den Kindern bekannt wurde, kannte der Jubel kein Ende. Die Überraschung aus dem Küchenwagen war gelungen: Es gab „galaktische Hamburger“.

Fazit der Lagerwoche des Lagerleiters Manfred Hinners: „Programm toll, Kinder super, Wetter nicht schlecht – alles in allem hervorragend gelaufen.“

Auch die Betreuer, für die das Zeltlager Stress und Arbeit bedeutet, waren mit den Kindern einhellig der Meinung: „Das hat wieder Spaß gemacht.“

Hinners dankte den Eltern fĂĽr den spontanen Fahrdienst bei der Abreise, denn der zweite Bus hatte die Kinder im Stich gelassen. Sb


Artikel drucken    |    Zurück